Tee oder der Weg des grünen Blattes

Tee Tee

Die gesundheitlichen Wirkungen von Tee sind schon lange bekannt. Die ersten Teepflanzen kamen mit der buddhistischen Lehre aus China und hier wurden auch erstmals die Blätter als Grundlage für ein Getränk verwendet.

Eine Legende berichtet, er (Bodhidharma oder auch Buddah) sei einst beim Meditieren in Schlaf gefallen und darüber so in Zorn geraten, dass er seine Augenlieder abschnitt, und als diese zu Boden fielen, entstand aus ihnen die erste Teepflanze. Vor seiner Einführung in Europa durch die Jesuiten im 15. Jahrhundert war Tee immer Teil einer Lebensphilosophie in den chinesischen und japanischen Kulturen.

Wie wird Tee angebaut?

Die Teepflanze, die in tropischen oder subtropischen Regionen wächst, bildet immergrüne Sträucher oder kleine Bäume aus. Die idealen Wachstumsbedingungen sind ein hoher Luftfeuchtigkeitsgehalt, viel Sonneneinstrahlung und viel Regen. Die Teeblätter werden drei Mal im Jahr gepflückt, wobei jede Erntezeit dem Tee ein besonderes Aroma verleiht. Die weißen, grünen und schwarzen Teesorten stammen von der gleichen Teepflanze. Einzig die Verarbeitungsmethoden, die nach der Ernte angewandt werden, sind für die Teesorten ausschlaggebend. Nach der Teeernte sind zur Erzeugung eines hochwertigen Teeblattes die Produktionsschritte des Welkens, Oxidierens, Fermentierens und Trocknens von Bedeutung.

Wo wird Tee angebaut?

China ist der weltweit größte Teeerzeuger. Hier wird vor allem Grüner Tee erzeugt. Es folgen Indien (Schwarztee), Kenia, Sri Lanka und Indonesien.

Im engeren Sinn werden nur jene Getränke als Tee bezeichnet, die aus dem Aufguss von getrockneten Bestandteilen der Teepflanze (Camellia sinensis) mit heißem Wasser entstehen. Dazu zählen Grüner, Schwarzer, Weißer, Oolong und Pu Erh Tee. Im deutschsprachigen Raum spricht man aber auch bei Aufgussgetränken aus anderen Pflanzen wie Kräutern- und Früchten von Tee, in der Fachsprache heißen sie teeähnliche Aufgussgetränke. Im Gegensatz zu China, Indien, Japan oder auch England, wo vor allem Grüner und Schwarzer Tee getrunken wird, trinken wir gerne Früchtetee und Kräutertee.

Wie wird Tee zubereitet?

Zur Zubereitung von Tee muss frisches Wasser mit niedrigem Mineralgehalt verwendet werden. Ideal ist Quellwasser oder auch gefiltertes Wasser. Für die Wassertemperatur gilt die Grundregel: Unabhängig von der Tee Sorte sollten Sie bei der Zubereitung niemals kochendes Wasser auf den Tee gießen. Grüner Tee erfordert eine Wassertemperatur von 70 °C und Schwarztee von 80 – 90 °C. Die Ziehdauer ist eine sehr wichtige Phase bei der Teezubereitung, da die Ziehdauer von Tee zu Tee verschieden ist. Schwarztee, der zu lange gezogen ist, entwickelt einen bitteren Beigeschmack, während weißer Tee nach einer zu kurzen Einziehzeit fad schmeckt. Schwarze Teesorten müssen im Allgemeinen 2–3 Minuten und grüne Teemischungen 3–4 Minuten ziehen.

 

Im Sino Spa verwöhnen wir Sie mit Massage und Wellness, Tee und frischem Obst. Wir freuen uns auf Ihren Besuch bei uns.

 

 

Zusätzliche Informationen

  • Sino Spa ist ein: Massagefachinstitut
  • Wir bieten an: Massage und Wellness
  • Adresse: Prinz-Eugen-Straße 74, 1040 Wien